Ohne Vertrag und langfristige Bindungen: Kooperationspartner werden!

Kooperationspartner werden ist einfach!

  • Sie erfüllen die Voraussetzung, um eine Berufspraktikantin auszubilden?
  • Sie zahlen eine angemessene Vergütung?*
  • Die Rahmenbedingungen* unseres Konzeptes passen zu Ihrer Praxisstelle?


Dann können Sie einer Bewerberin oder einem Bewerber einen Praktikumsplatz für die praxisintegrierte Ausbildung anbieten.
Sie bitten per Mail (gronert@comenius-berufskolleg.de ) kurz um einen Rückruf und wir klären die notwendigen Aspekte zeitnah und persönlich.​

 

* Angemessene Vergütung

Als eine angemessene Vergütung betrachten wir Gesamtaufwendungen für die Praktikantin, die den Aufwendungen verteilt auf drei Jahre entsprechen, die auch für eine Anerkennungspraktikantin im Berufspraktikum anfallen.

*Rahmenbedingungen

- 800 Stunden Praxiseinsatz pro Jahr
- Vertragsdauer: Drei Jahre (plus ein Jahr zusätzlich im Falle einer Wiederholung)
- Freistellung für die Schultage
- Freistellung für drei Blockwochen pro Jahr
- Freistellung für ein 8-wöchiges Blockpraktikum im 2. Ausbildungsjahr
  (Sie erhalten dann in der Regel im Tausch eine andere Praktikantin)
- Möglichkeit f. Praxisbesuche und gute Praxisanleitung

Ihre Vorteile

 

  • Sie bilden für Ihre Einrichtung gezielt aus und haben eine gute Chance, dass „Ihre“ Praktikantin auch nach der Ausbildung bei Ihnen bleibt („Klebeeffekt“).

  • Sie haben verlässlich über drei Jahre eine Mitarbeiterin/einen Mitarbeiter, die/der gut eingearbeitet ist und „den Laden“ kennt.

  • Sie kooperieren über drei Jahre mit einer Schule und haben immer einen direkt und kurzen Draht zu den Ansprechpersonen.

  • Die Arbeitgeberkosten für eine Praktikantin im Rahmen der praxisintegrierten Ausbildung entsprechen anteilig den Kosten einer Berufspraktikantin.

 

Einsatz im Rahmen des KiBz als Fachkraft

 

§ 4 Absatz 3     
„Die Träger können Personen, die eine praxisintegrierte Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher absolvieren, wie folgt auf Fachkraftstunden einsetzen: 
 Im 2. Ausbildungsjahr mit einem Drittel ihrer Arbeitszeit,
 Im 3. Ausbildungsjahr mit der Hälfte ihrer Arbeitszeit,    
jeweils höchstens bis zur Hälfte der ausgewiesenen Fachkraftstunden, soweit für diesen Fachkraftstundenanteil nicht bereits ein Einsatz von Ergänzungskräften gemäß § 3 erfolgt.   In der Gruppenform III der Anlage zu § 19 Kinderbildungsgesetz können sie anstelle der Ergänzungskraft eingesetzt werden, soweit sie im Rahmen ihrer Ausbildung in der Einrichtung tatsächlich präsent sind.“   In der praxisintegrierten Ausbildung können Personen im 1. Ausbildungsjahr auf Ergänzungskraftstunden in der Gruppenform III eingesetzt werden.  

Kalender

Am CBK verfügbar