Fairtrade-Verkauf startet durch

Herzlichen Glückwunsch .....

...unseren erfolgreichen Absloventen

WILLKOMMEN

 

 

 

 

 

Verkauf von Fairtrade-Produkten jetzt regelmäßig am
Montag und Donnerstag

in den Pausen (Foyer, 1. Etage)

 

 

Studierende der Fachschule experimentieren im Kunstunterricht mit dem GreenScreen.

 

Was dabei herauskommt, erfahren Sie in Kürze.....

Schafspaß für alle

Im Rahmen einer Projektwoche des Comenius Berufskollegs begegneten acht Studierende, sowie acht Kinder mit und ohne Behinderungen diverser Einrichtungen den Schafen der Blote-Vogel-Schule in Witten. Die dort ansässige Schafherde ist dem Schulalltag angegliedert und wird in Kleingruppen mit Unterstützung der Lehrerin Nic Koray (Fachkraft für tiergestzützte Pädagogik und soziales Lernen) durch die Klassen versorgt. Nach ausgiebigen Recherchen zum Thema tiergestützte Intervention wollten die Studierenden die Möglichkeiten und Chancen von Tierbegegnungen auch auf ihre Klienten anwenden und beobachten. Daher arrangierten die Studierenden eine Kooperation zwischen der Blote-Vogel-Schule, den pädagogischen Einrichtungen, sowie dem Comenius Berufskolleg.

Der Tag war für alle Teilnehmer ein prägendes und bereicherndes Erlebnis, das durch weiterführende Kooperation der Einrichtungen und der Blote-Vogel-Schule auch in Zukunft vertieft werden könnte.

 

Demokratie leben - Wählen gehen

Schülerinnen und Schüler des Comenius Berufskollegs übernehmen in ihren zukünftigen Berufen - oft als Erzieher/in oder Heilerziehungspfleger/in - große Verantwortung für die Zukunft. Deshalb sollten Sie sich auch an der Gestaltung des Geimwesens beteiligen.

Beim Wahl-O-Mat und beim Kandidatencheck des WDRs können sich alle gut informieren. Machen Sie mit - gehen Sie wählen!

Fairtrade-AK gegründet

Lisa Niederste-Ostholt wird Vorsitzende

Am 24.04. haben sich die Fairtrade-Aktivistiten am Comenius BK versammelt und offiziell die Steuergruppe gebildet. Zur Vorsitzenden wurde Lisa Niederste-Ostholt gewählt. Los geht es schon in der nächsten Woche mit einem Besuch beim Eine-Welt-Laden in Witten. Der AK hat eine Reihe von Aktionen geplant. Lasst euch mal überraschen! Was noch fehlt: Wir brauchen einen Namen. Vorschläge bitte bei Lisa oder beim Schulleiter einreichen.

Fairtrade Arbeitskreis am CBK: Vorsitzende Lisa Niederste-Ostholt (3. von rechts)

Wieder ein gutes Beispiel für gelungene Projektarbeit 

Zum vollständigen Artikel auf das Foto klicken

Theater-Projektwoche

Die Unterstufen der praxisintegrierten Ausbildung haben ihre Theater-Projektwoche abschlossen. Wie auch in den letzten Jahren schon, gab es nach einem turbulenten Verlauf, bei dem Vieles anders als geplant kam, ein furioses Finale. Alle Gruppen zeigten begeistertende Ergebnisse. Das schweißt die Beteiligten  zusammen und zeigt, dass man auch unter Zeit- und Ergebnisdruck etwas fertig bekommt. Insbesondere die Vielfalt der gewählten Ausdrucksformen (Schwarzlicht, Tanz, Schattentheater, Improtheater...) was diesmal bemerkenswert . Deas folgende Video gibt einen kleinen Einblick in die Schaffensvielfalt und die Freude bei der Vorführung.

Viel Spaß beim Sinnesparcour (FOS11)

Projektgruppe organisiert Fete mit behinderten Menschen aus den Wohngruppen

Eine Gruppe aus Erzieherinnnen und Heilerziehungspflegerinnen hat im Rahmen der Projektarbeit eine Fete mit behinderten Menschen aus den Wohngruppen organsiert. Die Veranstaltung ist ein riesiger Erfolg, es wird geschwoft bis zum Abwinken. Ach ja, das Ganze findet im Dunkeln bei Schwarzlichteffekten statt. "Wir sind total stolz, dass das so gut geklappt hat," meint eine der Organisatorinnen und freut sich über den guten Zuspruch von fast 100 Teilnehmern an diesem Abend. Ob das kleine Video einen Eindruck vermittelt? Schauen Sie rein....

Vorbereitung Projektwoche: Lebhafte Diskussionen beim World-Cafe

Ergebnisse unserer "Schüler/innen-Befragung 2017": DANKE!

Die U1 hat sich im Rahmen des Sozialpädagogikunterrichts bei Frau Behrendt mit dem Thema Sprache und Sprachentwicklung beschäftigt. Einige Schüler haben die Bestandteile der Sprache und der Entwicklung mit einem "Sprachbaum" optisch dargestellt. Ein wahres Meisterwerk.

Aktionskünstler Ruppe Koselleck arbeiten mit den Studis am CBK

Spendenaktion für Jugendliche in Not

Im Rahmen einer Andacht haben die Schülerinnen und Schüler des Comenius Berufskollegs eine Spendenaktion für das „Sleep In“, eine Auffangstation für Jugendliche in Not in Dortmund, gestartet. Durch die hohe Anteilnahme der Schülerinnen und Schüler, sowie der Lehrkräfte, konnte eine stolze Menge (zwei volle Wagenladungen) an Kleidung und Hygieneartikel zusammengetragen und dem Sleep In überreicht werden.

Kooperationspartner der PIA stellen sich: Großes Interesse und gute Gespräche

Information und Bewerbung

Persönliche Beratung

Nach Terminvereinbarung (02302/175-2711)

 

Die Praxisstellen der praxisintergrierten Ausbildung stellen sich vor:

Auf der Homepage [klick]

Persönlich lernen Sie die Kooperationspartner am "Bewerbertag" kennen: Donnerstag, 19.01.2017 von 16.00-18.00 im Comenius Berufskolleg.

Wenn Sie eine Zusage eines unserer Kooperationspartner  in der praxisintegrierten Ausbildung bekommen haben, ist der Schulplatz sicher.
Die Träger teilen uns Ihren Namen und die Anschrift mit, wir schreiben Sie dann wegen der nächsten Schritte an.

 

Die Schule stellt sich vor (Tag der offenen Tür):

Samstag, 28.01.2017 von 11.00-15.00

Sie können an diesem Tag oder bis zum 13.02.2017  Ihre Bewerbung mit aktuellem Halbjahreszeignis einreichen.
Wir stehen auch für Beratungsgespräche gerne zur Verfügung.

Bewerber/-innen, die kein Halbjahreszeugnis mehr erhalten, weil Sie die schulischen Zugangsbedingungen bereits erfüllen, können auch vorher die Bewerbung einreichen.

 

Für die Fachoberschule und die 2+1-Ausbildung erhalten Sie zeitnah (ab 17.02.2017) eine Rückmeldung per Mail, ob die Aufnahme möglich ist. Wir schreiben Sie anschließend wegen der nächsten Schritte an.

Gegen Rassismus (Ergebnis aus einem Unterrichtsprojekt)

Arbeit mit dem Pi

Im Informatik Unterricht arbeiten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 12 der Fachoberschule mit dem Rasperry Pi. Das ist ein kleiner Minicomputer, der aber alle grundsätzlichen Funktionen eines großen Gerätes bieten und auch das Programmieren erlaubt. Hardwarekenntnisse und ein Verständnis des Betriebssystems Linux werden so praktisch geübt. Das Gerät eigent sich auch für die Arbeit mit Kindern. Gerade Grundschulen setzen es immer öfter ein, um Kinder schon  früh vertieft in die Inormatikwelt einzuführen, denn ist ein Unterschied, ob man nur klickt oder etwas im wahren Sinne des Wortes be-greift.

Lebensretter gesucht

Typisierungsaktion für Stammzellspenden am Comenius Berufskolleg

 

Witten, 21. November 2016. Sie konnte nicht einfach still sitzen und abwarten. Also organisierte Linda Kohne, Lehrerin am Comenius Berufskolleg, an ihrer Schule in Witten eine Typisierungsaktion für ihren leukämiekranken Vater Stefan Otto. Weitere Aktivitäten finden in diesen Tagen in ihrem Heimatort Hessisch-Oldendorf bei Hameln und an der berufsbildenden Schule in Springe statt, an der Stefan Otto unterrichtete.

 

Erfolgreicher Start des Erasmus+ Projekts

Das vom Comenius Berufskolleg beantragte und bewilligte

Erasmus+ Projekt mit dem Titel

„Internationalisierung der Ausbildung,

Perspektive frühkindliche Bildung und Inklusion“

ist im September mit der Entsendung zweier Praktikantinnen im

Berufsanerkennungsjahr zur Staatlich anerkannten ErzieherIn zum Kindergarten der Deutschen Botschaft in Istanbul gestartet.

Im Zeitraum von drei Monaten sammeln die Auszubildenden dort neue berufliche Erfahrungen im Bereich der frühkindlichen Bildung. Einen besonderen Schwerpunkt bildet dabei die Sprachförderung, wobei Deutsch die Arbeitssprache ist und von allen Kindern gelernt wird, die zum größten Teil einen bilingualen familiären Hintergrund haben. Nur in Ausnahmefällen wird auch Türkisch oder Englisch mit den Kindern gesprochen.Ebenso wird Inklusion als eine Pädagogik der Vielfalt gelebt, da hier viele Kinder aus unterschiedlichen Nationen und Kulturen aufeinandertreffen.

 

1. Bericht
Bericht1_Istanbul.pdf
PDF-Dokument [677.2 KB]
2. Bericht
Bericht2_Istanbul.pdf
PDF-Dokument [1.3 MB]

Comenius BK auf dem Weg zur FairTrade-Schule

Die Gesamtkonferenz und die Schülervertretung des Comenius Berufskollegs haben beschlossen, sich auf den Weg zur zertifizierten FairTrade Schule zu machen.

Jetzt hat die hierfür eingerichtete Steuergruppe die nächsten Schritte beschlossen.

Die Schule wird zeitnah die Mülltrennung einführen, beim Tag der offenen Tür werden fair gehandelte Produkte benutzt und verkauft , auch im Lehrezimmer wird darauf geachtet, dass FairTrade-Produkte zum Einsatz kommen und natürlich wird das Thema Gegenstand im Unterricht zunächst in zwei Bildungsgängen sein. Auch eine Kooperation mit Kindertageseinrichtungen, die dieses Thema auf ihrer Agenda haben, ist angestrebt.

 

 

Asyl ist Menschenrecht
Ausstellung von Pro Asyl am Comenius BK
"Warum fliehen Menschen? Welchen Gefahren sind sie ausgesetzt? Welche Wege müssen sie beschreiten, welche Hindernisse überwinden? Wo und unter welchen Umständen finden sie Schutz? Dies sind die grundlegenden Fragen, zu denen die Ausstellung „Asyl ist Menschenrecht“ Informationen geben will."
Auf Initiative von Schulpfarrer Wolfram Gauhl ist die eindrucksvolle und informative Ausstellung in den Räumlichkeiten de...s Comenius BKs in den nächsten 4 Wochen zu betrachten. Zudem ist geplant das Thema auch verstärkt in unterschiedlichen Fächern zum Thema zu machen. "Als evangelische Schule haben wir die Aufgabe notleidende Mitmenschen besonders in den Blick zu nehmen und uns ihrer anzunehmen. Deshalb freue ich mich, wenn wir unseren Studierenden hier einen qualifizierte Information mitgeben können", freut sich Schulleiter Uwe Gronert.

Besuch aus Ruanda

Im Rahmen des Partnerschaftsbesuchs des Kirchenkreise Gisenyi (Ruanda) beim Kirchenkreis Hattingen-Witten haben Superintendent Joseph Ndagiro Bizimana und Pastor Francois-Xavier Rwaziyumugabo auch einen Abstecher zum Comenius Berufskolleg gemacht. Dort konnten sie sich von der engagierten religionspädagogischen Arbeit an der Fachschule überzeugen. Die angehenden Erzieherinnen und Erzieher haben im Religionsunterricht ihre Bibelkenntnisse gefestigt und ausget...auscht. Dabei führten sie den Unterricht unter Leitung von Pfarrer Gauhl durchgehend zum Verständnis der Gäste in englischer Sprache durch. Selbst beim Wort Heuschreckenplage gab es einen Studierenden, der das übersetzen konnte. Die Bescher zeigten sich beeindruckt von der Qualität der Ausbildung im Rahmen der Diakonie und auch von der Größe und Komplexität des gesamten Geländes und der dort angesiedelten Institutionen.

 

Tolle Klassenfahrt der neuen Heilerziehungspfleger/-innen am Haus am See

Im Höhenrausch: FU1 nach dem Klettergarten bei der Vertrauensfahrt

Nutzen Sie Bus und Bahn, um zur Schule zu kommen!

Comenius-Team 16/17

Actionpainting!

60 Jahre nach dem Examen wieder im alten Zimmer

Kindergärtnerinnen besuchen Comenius Berufskolleg und Diakoniemuseum am Schwesternpark

 

Witten, 30. Mai 2016. Das Comenius Berufskolleg an der Pferdebachstraße hat neun ehemalige Schülerinnen 60 Jahre nach ihrem Examen begrüßt. Die Frauen hatten ihren Abschluss als Kindergärtnerinnen und Hortnerinnen noch im Oberlinhaus des Diakoniewerks Ruhr Witten gemacht, zu dem das Berufskolleg gehört und aus dem es als Fachschule für soziale Berufe hervorgegangen ist.

Schulleiter Uwe Gronert und Oberin Marianne Anschütz begrüßten die aus Paris, Barcelona, Frankfurt, Hamburg, Hagen und Witten angereisten Ehemaligen und ...weiterlesen

Aufs Schwein gekommen

Aufs Schwein gekommen sind die Heilerziehungspflegerinnen am Comenius Berufskolleg. Im Rahmen einer Projekteinheit zum Thema „tiergestützte Arbeit mit behinderten Menschen“ stellt Daan Vermeulen seine Arbeit mit Schwein Felix vor.

Daan Vermeulen ist Physiotherapeut und er ist ...weiterlesen

Nachholbedarf bei der Akzeptanz

Im Rahmen einer Projekteinheit zum Thema „tiergestützte Arbeit mit behinderten Menschen“ stellt Sabrina Führer die Arbeit mit Ihrem Assistenzhund Guinness vor und gibt den Studierenden der Heilerziehungspflege einen ehrlichen und tiefen Einblick in das Leben eines Menschen, der von Geburt aus blind ist. Sie macht deutlich, wie breit die Unterstützung ist, um blinden Menschen gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen, macht aber auch noch auf kritische Punkte aufmerksam. weiterlesen

 

Fortbildung der BerufspraktikantInnen bei Wildwasser

Die Erzieher/-innen im Berufspraktikum konnten im Mai an einer Fortbildung von Wildwasser Hagen, Verein gegen sexuelle Gewalt, teilnehmen. Hier wurden in einer Fortbildung die Grundlagen zum Thema „Sexualisierte Gewalt an Mädchen und Jungen“ vermittelt. Die angehenden Erzieher/-innen erfuhren viel über das Ausmaß von sexueller Gewalt, Täter/-innen und deren Strategien, die betroffenen Kinder und die Auswirkungen. Weiterhin lernten sie Möglichkeiten der Prävention und Intervention kennen. Ganz besonders interessierte die Studierenden, welche ihr Praktikum in einer Kindertageseinrichtung absolvieren, inwieweit eigentlich „Doktorspiele“ bei Kindern im Alter zwischen 2 und 6 Jahren „normal“ sind und bei welchem Verhalten man als Erzieher/-in pädagogisch eingreifen sollte. Zum Schluss erhielten die Studierenden eine Teilnahmebescheinigung, die sich in der gerade stattfindenden Bewerbungsphase sicherlich positiv auswirken wird.

Klasse HO u. Herr Schrage von der Lebenshilfe Herne (vorn)

Abschluss der Bewohnerbefragung bei der Lebenshilfe Herne

Ein außergewöhnliches Projekt der Heilerziehungspfleger/innen der Oberstufe mit der Lebenshilfe Herne nahm jetzt seinen Abschluss. Die Studierenden setzten sich im Herbst letzten Jahres erstmals mit dem Themenfeld Qualitätsmanagement auf theoretischer und praktischer Ebene auseinander. So erläuterte Herr Schrage als Qualitätsbeauftragter der Lebenshilfe Herne die entwickelten Fragebögen und ging mit den Studierenden in die Diskussion. Anschließend führten die Studierenden als angehende professionelle Fachkräfte die standarisierte Bewohnerbefragung in allen Häusern der Lebenshilfe Herne durch. Die Auswertung des Prozesses mit kritisch-konstruktiven Blick bildete den Abschluss dieser Einheit. Alle Beteiligten waren sich einig, dass diese Theorie-Praxisverzahnung beibehalten werden soll.

Gruppensnoezeln

Förderung und Anregung für alle Sinne

Heilerziehungspflegeschüler richten am Comenius Berufskolleg zu Übungszwecken einen Snoezelraum ein

Snoezeln verbessert die sinnliche Wahrnehmung und dient zugleich der Entspannung. Die Studierenden des Comenius Berufskollegs der Diakonie am Schwesternpark in Witten können diese Methode, die in Einrichtungen der Behindertenhilfe oder der Kinder- und Jugendhilfe zur Förderung eingesetzt wird, nun im Unterricht gezielt erlernen: Der Oberstufenkurs Heilerziehungspflege hat zu Übungszwecken in der Schule einen Snoezelraum eingerichtet...

„Es geht beim Snoezeln nicht nur um Erholung, sondern um zielgerechtes Fördern und Anregen“, betont Claudia Wolmerath, Bildungsgangleiterin Heilerziehungspflege und stellvertretende Schulleiterin am Comenius Berufskolleg. Farben, Musik, Klänge und Düfte sprechen die Sinne an – und lassen sich gezielt zur Förderung einsetzen, wenn ein Klient besonders gut auf bestimmte Reize anspringt. Zudem überlegt das Comenius Berufskolleg, den Raum in der Mittagspause auch Studierenden zugänglich zu machen.

Bildungslandkarte

Besuch aus der Praxis:

Vorstellung der Bildungslandkarte

Besuch aus der Praxis hatte die Oberstufe der praxisintegrierten Erzieher/-innen-Ausbildung. Michael Both (Geschäftsführer der ev. Kitas in Bochum) und Ute Reddig (Leiterin der Kita Gethsemane in Hamme) stellten das Konzept der Bildungslandkarte vor. In einem mehrjährigen Prozess hatten die 43 Einrichtungen des Kirchenkreises ihr Bildungsverständnis diskutiert und im Rahmen einer "mentalen Landkarte" abschließend visualisiert. Den Studierenden der Oberstufe konnte so der Zusammenhang der Bildungsbereiche und das Grundverständnis anschaulich werden. "Jetzt sehe ich nochmal verbildlicht deutlicher die Zusammenhänge", beschreibt eine Studierende den Eindruck und eine andere meinte:" So hat man neben der Theorie noch ein Bild im Kopf." Auch die anwesenden Lehrkräfte zeigten sich begeistert. Für sie eröffneten sich so Perspektiven auch nochmal in einer anderen Form über das eigene Bildungsverständnis nachzudenken. Für Schulleiter Uwe Gronert machte der Vortrag aber auch klar, dass die evangelischen Einrichtungen sich intensiv um Bildung bemühen trotz aller Schwierigkeiten, welche die Finanzierung durch das KiBiz bereitet. Denn das wurde auch erkennbar: Gute Bildung braucht neben guten Fachkräften auch mehr finanzielle Unterstützung!

Tag der offenen Tür: Großer Andrang bei der Beratung!

Landartprojekt der Oberstufe

Text u. Bild: Lebenshilfe Witten

Ein ganz besonderes Projekt führte...

Lisa Scholz - Studierende am Comenius Berufskolleg - in den letzten Wochen mit einigen Bewohnern der Wohnstätte Dortmunder Straße durch. Die angehende Heilerziehungspflegerin im dritten Ausbildungsjahr, unterstützt von ihrer Kollegin Angela Detering, besuchte mit Udo Ohly, Silvia Sorge und Jörg Werda von September bis November insgesamt sieben Mal den Trantenrother Hof in Witten-Papenholz, um dort die Mitarbeiter zu unterstützen.

Friedenssuche am Comenius Berufskolleg

Auch am Comenius Berufskolleg hat der Engel Mira nach Frieden gesucht. Im Rahmen einer Adventsandacht haben die Schülerinnen und Schüler ihre Gedanken zu ihrer Schule als friedvollen Ort formulieren können.Begleitet von Pfarrer Johannes Ditthardt und Annette Schultheis-Witkop wurde darüber nachgedacht, wo an der Schule Friede herrscht (Klassengemeinschaft, Kollegium...), wo aber auch Anlässe und Orte des Unfriedens und Streits sich finden. Begleitet von guten Segenswünsche machte Mira sich dann auf, um an anderen Orten ihre Erfahrungsreise fortzusetzen.

 „Grundpflege“ in der Heilerziehungspflegeausbildung praxisnah erfahren!

Aufbauend auf den Erfahrungen des letzten Schuljahres zu dem Thema „Grundpflege“, wurde das bestehende Konzept mit dem Praxisteil „Bewegungseinschränkungen“ erweitert.

Während der jeweiligen Praxisphasen erlebten die Studierenden hautnah den professionelle Umgang mit Nähe und Distanz sowie den Rollenwechsel zwischen Betreuer und Klient.
Und sie erleben nach, an welchen Stellen Klienten sich mit Bewegungseinschränkungen an Grenzen stoßen und welche Formen der Assistenz erforderlich ist, um ein selbstständiges Leben zu ermöglichen.

Fleißiges Verkaufspersonal: Eve Schrei, Uwe Gronert, Monika Wehner (Foto Gorny)

Comenius BK beim Diakonie Basar

Das Comenius Berufskolleg war in diesem Jahr mit einem Plätzchenstand beim Basar der Diakonie vertreten.

Fleißige Hände aus der Mitarbeiterschaft hatten Plätzchen gebacken, die für den guten Zweck verkauft wurden.
"Wir waren erstaunt über den Absatz und wir haben unsere Sachen vollständig verkauft", freuten sich Monika Wehner und Eve Schrei, die den Verkaufsstand über den Tag begleitet haben. Schulleiter Uwe Gronert dankt herzlich für die Spende, die die Schule aus dem Basarerlös erhalten wird und die für besondere Angebote eingesetzt wird.
 

Projektwoche in der praxisintegrierten Ausbildung

Mit einem „World-Café“ haben sich in der praxisintegrierten Heilerziehungspfleger/Erzieher Ausbildung insgesamt klassenübergreifend acht Projektgruppen gefunden. Inhaltlich haben sich die Studierenden mit der Gestaltung von Klassenräumen und einer Sitzgelegenheit aus Paletten, einer Sinnespyramide bis hin zu „Moses – barrierefreie Navigation in der Stadt Witten“ beschäftigt. Beeindruckend waren die Präsentationen am Ende der Blockwoche, in der die Studierenden den Prozess der Projekte aufgezeigt haben. So wurde durch eine weitere Projektgruppe in Form eines Mitmachtheaters die Flüchtlingsproblematik eindrücklich präsentiert. Die Projektgruppe „Schrottophonie“ hat imposant gezeigt, dass „Schrott“ eine eigene Musik/Melodie haben kann. Die Fotos zeigen einige Impressionen der Blockwoche. Zu den Bildern

Weltreligionen hautnah erleben

Im Rahmen der Fortbildungsreihe, „Religionen hautnah erleben“, haben die Berufspraktikanten im Anerkennungsjahr  am Wochenende ein wundervolles Sandmandala betrachtet. Sieben tibetische und taiwanische  Mönche haben dieses innerhalb von 5 Tagen erschaffen. Als interreligiöse Friedensveranstaltung hat das Gemeindehaus Winz-Baak diese tolle Erfahrung ermöglicht. Ein krönender Abschluss dieses Erlebnisses bildete das gemeinsame Meditieren in der Kirche.

Eine wunderbare Woche....

Wir starteten unsere gemeinsame Woche mit einer schönen und ausgiebigen Grillsession. Die Woche war gefüllt von Kennenlernspielen, Selbstpräsentationen und Teamfindungsaufgaben. Unser Highlight war der Ausflug in den Hochseilgarten, dort spürten wir schon, dass in unserer Klasse ein sehr hohes Vertrauen aufgebaut wurde und wir hatten sehr viel Spaß. Am Abend feierten wir gemeinsam den Geburtstag einer neu gewonnenen Freundin. Auch der Tag unter dem Motto „Spiele von uns – für uns“ hat allen enorm viel Freude bereitet. Es war interessant in die Rolle des Spielleiters zu rutschen und für die anderen etwas vorzubereiten.
Für das leibliche Wohl haben täglich wechselnde Kleingruppen gesorgt. …
Eine wunderbare Woche, die viel zu schnell vorbei ging und dringend wiederholt werden muss.
Antje Trenkner& Kathi Quambusch

Menschen mit Behinderung angeln an der Ruhr
Auszubildende vom Comenius Berufskolleg haben Inklusionsprojekt organisiert

Neun Bewohner aus mehreren Einrichtungen für Menschen mit Behinderung aus der Region haben mit ihren Betreuern bei einem integrativen Workshop auf der Pachtstrecke des Sportfischervereins (SFV) Witten an der Ruhr gemeinsam zur Angel gegriffen. Organisiert wurde das Inklusionsprojekt von den Heilerziehungspflegeschülern Bastian Kannenberg und Carsten Prange vom Comenius Berufskolleg.

Bastian Kannenberg, der den praktischen Teil der Ausbildung im Ruhrlandheim der Diakonie Ruhr in Bochum absolviert, und Carsten Prange, der bei der Diakonischen Stiftung Wittekindshof in Herne angestellt ist, haben die ungewöhnliche Aktion als Projektarbeit in der Oberstufe entwickelt. ...

Jeder konnte sich nach seinen Möglichkeiten einbringen. Einschränkungen wurden nicht als unüberwindbare Hürde wahrgenommen, sondern gemeinsam überwunden. Die SFV-Mitglieder halfen ihren Gästen, wo es nötig war. Am Ende gab es Medaillen, Urkunden und Pokale für alle Teilnehmer, am Grill klang der sonnige Tag aus. Die meist gestellte Frage lautete: „Wann gehen wir wieder Angeln?“

Bastian Kannenberg und Carsten Prange bedanken sich ausdrücklich beim SFV Witten und dem Landesverband Westfälischer Angelfischer für die Erlaubnisscheine, die es ermöglichten, die Aktion durchzuführen. Außerdem war es ihnen gelungen, Anbieter von Angelzubehör als Sponsoren zu gewinnen. (Text nd Photo:  Presseabteilung Diakonie Ruhr)

Weitere Fotos auf der Homepage der Diakonie Ruhr:  klick

 

Vom Ich zum Du zum Wir - Vertauensfahrt der neuen HEPs

Unter dem Motto: „Vom Ich zum Du zum Wir“ hat die Unterstufe der Heilerziehungspflege im Ev. Freizeitheim „Haus am See“ in Hausdülmen eine Woche als Einstieg in die Ausbildung verbracht. Mit Erlebnispädagogik, der Auseinandersetzung mit der Berufsrolle und der Herausforderung des Hochseilgartens in Dülmen haben sich die Studierenden zu einer Gemeinschaft finden können. Die Atmosphäre war geprägt von Offenheit, Rücksichtnahme, Spaß sowie Entscheidungsfähigkeit der Gruppe. Der Freiraum zur selbstständigen Organisation wurde sehr begrüßt. Die Teamfähigkeit haben die Studierenden als eine Zusammenarbeit in allen Bereichen und mit den Worten „alle für das Ganze“ beschrieben.

Das Comenius Berufskolleg hat eine Fortbildung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Diakonie-einrichtungen Haus Wasserstraße und Ruhrlandheim durchgeführt.

Zielgruppe waren langjährige Mitarbeiter/-innen im Gruppendienst.

Die FOBI umfasste vier Module zu den Themen: Kommunikation und Beobachtung.

"Es war sehr interessant für uns als Dozenten mit so berufserfahrenen Kräften zu arbeiten. Normalerweise haben wir ja Studierende in der Ausbildung vor uns", berichtete Schuleiter Uwe Gronert. " Es ist uns gut gelungen, an den vielfältigen Erfahrungen der Teilnehmer anzuknüpfen und in einen guten Dialog zu kommen." Dies hat sich am Ende der Veranstaltung auch in der guten Rückmeldung im Rahmen der Evaluation gezeigt.

Viel Spaß bei der "Woche der Naturerkundung"

"Kampfesspiele"

Spaß und Einsatz bei der Projektwoche der PIA-Klassen (Mittelstufen)

Frei funken am Comenius Berufskolleg

Schule stellt Auszubildenden im Foyer einen freien Internet-Zugang zur Verfügung – Recherchemöglichkeit in Pausen und Freistunden

 

Witten, 16. März 2015. Schon am Eingang der Schule fällt das rosafarbene Symbol in den Blick. Ein Funkmast mit Wellen zeigt, dass es hier einen freien Internetzugang gibt. Dies wurde möglich durch einen weiteren Hot-Spot der Initiative Freifunk Witten. Das Comenius Berufskolleg der Diakonie Ruhr hat sich angeschlossen und stellt den Schülern im Foyerbereich einen freien Zugang zum Internet zur Verfügung.

Forschen und Entdecken
Kooperation zwischen Comenius Berufskolleg und Matthias-Claudius- Familienzentrum

Ganz begeistert waren die Kinder aus dem Matthias-Claudius-Kindergarten als sie an den Forschungsstationen, die die Studierenden des Comenius Berufskollegs aufgebaut hatten, ausprobieren und entdecken durften. Im Rahmen des Unterrichts im Berufspraktikum hatten die Schüler unter Anleitung ihrer Lehrerin Frau Jullien-Dettmar thematisch verschiedene Bereiche gestaltet. Komplizierte Kugelbahnen mit Falltüren und Brückenkonstruktionen luden zum weiterbauen ein, aus einfachen Materialien wie Erbsen und Zahnstochern entstanden komplexe geometrische Figuren, ein Wasserlooping zeigte den Wasserfluss und an einem Spielhaus mit Batteriebeleuchtung konnte man Stromkreise und Schaltersysteme erkennen.
Die jungen Forscher aus dem Kindergarten gegenüber hatten einen ganzen Vormittag lang Zeit, um nach Herzens Lust die Stationen durchstreifen. Auf besonderes Interesse stieß dabei aber alles, was mit Wasser und Planschen zu tun hatte. "Wichtig ist, dass alles spielerisch geschieht", erklärt Marlies Jullien-Dettmar. "Die naturwissenschaftlichen Gesetze werden in einem späteren Alter gelernt." Den Studierenden hat diese Woche ebenfalls viel gebracht, so konnten sie etwas lernen und direkt in der Praxis umsetzen.

Heilerziehungspfleger/-innen machen "Bällebaderfahrung"

Wie schon im letzten Durchgang hat auch diese Mittelstufe der Heilerziehungspfleger/innen die Blockwoche zur „Basalen Stimulation“ im Ruhrlandheim Bochum beendet. Der Kooperationspartner hat die vielfältigen Räume zur „Basalen Stimulation“ zur Verfügung gestellt. Die Studierenden haben sich während der Woche theoretisch und mit praktischen Übungen mit der Thematik auseinandergesetzt. Im Ruhlandheim Bochum hatten sie die Gelegenheit die entwickelten Aktionen durchzuführen und durch die Mitstudierenden ein Feedback zu bekommen, so dass zukünftig ein Snoezelen oder das Bällebad fachlich untermauert durchgeführt werden kann.

Komplizierte Sachverhalte einfach erklärt - Studierende gestalten Erklärvideos

Im Rahmen eines Medienprojektes gestalten Studierende einfache Erklärvideos zu komplexen erziehungswissenschaftlchen Theorien. "Dadurch habe ich manches erst richtig verstanden", beschrieb eine Schülerin ihr persönliches Aha-Erlebnis. Neben dem "Lernen durch Einsicht" wurden auch das operante und klassische Konditionieren sowie die Entstehung und Entwicklung eines Babys behandelt.

Das Handy zum Freund machen

Comenius Berufskolleg fördert sinnvollen Umgang mit mobilen Geräten. Schüler nutzen sie im Unterricht zu Recherchezwecken

 

Witten, 9. Oktober 2014. „Handy raus, der Unterricht beginnt“ – diese (noch) etwas ungewöhnliche Eröffnung kommt am Comenius Berufskolleg jetzt immer häufiger vor. Statt das Smartphone rigide zu verbannen, bindet es die Schule auf dem Diakonie-Gelände an der Pferdebachstraße gezielt in das pädagogische Konzept ein. „Die Erfahrungen sind sehr positiv“, betont Schulleiter Uwe Gronert.

Hier finden Sie uns

Comenius Berufskolleg
Pferdebachstr. 41
58455 Witten

Kontakt

Frau Wehner

Tel. 02302/175-2711
eMail
info@comenius-berufskolleg.de
Frau Schrei

Tel. 02302/175-2733 (8.30-12.30)
eMail
schrei@comenius-berufskolleg.de

Fax: 02302/175-2716
 

Öffnungszeiten

Montag - Freitag

8.00 Uhr -12.00 Uhr

14.00 Uhr - 15.30 Uhr

 

 

Kalender

Impressum

zum Impressum